25. GERA-mix

Pokalverteidiger “To Gay To Play Today" bezwingt im Finale erneut die Potsdamer " Killerbienen“

Die Oelsnitzer Kombination mit Falko Ahnert, Anton Rogow, Evgeni Leis, Dominique Pfannschmidt (alle 1. VSV Jena 90), Eric Schannwell (VSV Oelsnitz), Christin Judaschke, Maria Leicht (beide SSV Lichtenstein) Jena) und Olivia Oleaszewska (Volero Zürich), die bei der Siegerehrung den Pokal der Köstritz er Schwarzbierbrauerei entgegennahm, setzte sich gegen die Potsdamer .Killerbienen" deutlicher durch, als es die Satzergebnisse von 25:22 und 25:23 im Finale ausdrückten.
Im ersten Durchgang hatte ein Schwächeanfall von Zuspielerin Olivia Oleaszewskaden Vorjahressieger aus dem Rhythmus gebracht. Beim Stand von 5:4 musste die Polin, die vor zwei Jahren noch für den Geraer VC in der Dritten Liga aufgelaufen war, mit Atemproblemen vom Feld. "Ich habe große gesundheitliche Probleme mit den Knien und der Schulter, Außerdem bin ich in Gera immer erkältet. Mein Körper fühlt sich manchmal wie 80 an", so Olivia Oleaszewska, die beim Stand von 13:15 wieder zurückkehrte und mit ihren präzisen Zuspielen in der Folge nich1 unwesentlich dazu beitrug, dass "To Gay To Play Today" seinen dritten Turniersieg in Folge einfuhr.

Die "Killerbienen" mit Christoph Sager, Henriette Werbelow, Lars und Katharina Bossmann, Raik Köhler, Eileen Heidepriem, Michael Gärtner und Andrea Bürger schlugen sich wacker und kämpften sich auch im zweiten Satz nach einem 16 17:21-Rückstand nochmals auf 23:24 heran, um sich dann doch geschlagen geben zu müssen.
Teamchef Torsten Voigt sah es gelassen. "Wir haben das Publikum begeistern, können und sind hier in Gera als Team recht beliebt. Das ist uns wichtig. Wir haben im Endspiel alles gegeben, brauchen uns nicht darüber
zu ärgern, dass wir verloren haben. Im nächsten Jahr nehmen wir einen neuen Anlauf, auch wenn wir nicht jünger werden."
Rang drei ging an eine Geraer Vertretung. Das von Hannes Kärner ins Leben gerufene Team "Ballerdasnei" behauptete sich im kleinen Finale gegen die Leipziger .Beach Bunnies" mit 29:25. In der Mannschaft standen mit den Schwestern Tina und Lena Kröber sowie Anne Herrmann drei GVC-Volleyballerinnen. "Wir sind überraschend Gruppensieger geworden und haben uns auch im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger beim 24:29 gut verkauft, Da war allerdings die Angriffswucht des Gegners zu groß", so Hannes Kärner, der sein Ziel, mit "Ballerdasnei" beste Geraer Mannschaft zu werden, verwirklichen konnte.

Das Organisatorenteam um den scheidenden Gesamtleiter hatte auch bei der 25. Auflage des Gera-mixfür beste Bedingungen gesorgt. "Alle 28 gemeldeten Mannschaften waren pünktlich vor Ort. Die Stimmung war toll. Auch den Zeitplan konnten wir fast bis auf die Minute einhalten. Alles hat gut geklappt", freute sich Klaus-Peter Hutzsch, der gemeinsan mit Günter Eck, Dieter Menschel, Klemens Müller und Ute Hutzsch seinen Rücktritt erklärte.

Den Staffelstab als Organisationschef übernimmt im nächsten Jahr Thomas Hölzel, dereine Fortsetzung des größten Thüringer Mix-Turniers versprach. Klemens Müller hatte einen Kalender zur 25-jährigen Geschichte des Gera-mix gestaltet und bei der Siegerehrung jedem Team übergeben.

 25. Gera-mix, Ergebnisse: 1. To Gay To Play Today (Oelsnitz - Pokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei), 2. Killerbienen (Potsdam - Pokal des Geraer Stadtsportbunds), 3. Ballerdasnei (Gera - Pokal des Thüringer Volleyball-Verbands), 4. Beach Bunnies (Leipzig), 5. Rotkäppchen und der böse Wolf (Bad Klosterlausnitz - Pokal des TVV-Kreisverbands Ost), 6. Kampfschweine (Gera), 7. Rapunzels Geiselnehmer (Potsdam), 8. Lokomotive Laserschwert (Gera), 9. Popoklatscher (Berlin - Pokal des TVV-Kreisverbands Ost), 10. Gruppe X (Weimar), 11. Wühlmäuse (Trünzig), 12. Der gute alte Stein (Jena), 13. Die Niedlichen (Hannover), 14. Top im Alter (Markkleeberg), 15. Äquipertitionstheorem (Jena), 16. Let´s talk about Streichelzoo (Hannover, Dresden, Suhl), 17. Ready for Freddy (Gera - Pokal des TSV 1886 Gera-Leumnitz), 18. pokevolleys (Erfurt), 19. Campari O (Potsdam), 20. Restposten (Brandenburg), 21. Eine schrecklich nette Familie (Gera - Pokal des Geraer VC), 22. 6 mit und ohne (Gera), 23. Nicht mit uns (Gera), 24. Buds Plattfüße (Halle), 25. Bretterknaller (Gera), 26. Kellerkinder (Bad Köstritz), 27. Für Mutti! (Hannover), 28. Flying Balls (Gera - Pokal Rote Laterne).

Von Jens Lohse / OTZ vom 13.12.2016

 

Sieger 2016 - To Gay To Play Today und Hattric

Generationswechsel - Fünf Mitarbeiter des Org.-Teams beenden beim Jubiläumsturnier ihre Mitarbeit. Von links Dieter Menschel, Ute Hutzsch, die Turnierbegründer Klemens Müller und Günter Eck, sowie Gesamtleiter Klaus-Peter Hutzsch

Ergebnisse 25. Gera-mix                                                 Stand: 11.12.2016

Platz

Mannschaft

Ort

1

To Gay To Play Today

Oelsnitz

2

Killerbienen

Potsdam

3

Ballerdasnei

Gera

4

Beach Bunnies

Leipzig

5

Rotkäppchen und der böse Wolf

Bad Klosterlausnitz

6

Kampfschweine

Gera

7

Rapunzels Geiselnehmer

Potsdam

8

Lokomotive Laserschwert

Gera

9

Popoklatscher

Berlin

10

Gruppe-X

Gera

11

Wühlmäuse

Trünzig

12

Der gute alte Stein

Jena

13

Die Niedlichen

Hannover

14

Top im Alter

Markleeberg

15

Äquipartitionstheorem

Jena

16

Let`s talk about Streichelzoo

Hannover

17

Ready for Freddy

Gera

18

pokevolleys

Erfurt

19

Campari O

Potsdam

20

Restposten

Brandenburg

21

Eine schrecklich nette Familie

Gera

22

6 mit und ohne

Gera

23

Nicht mit uns

Gera

24

Bud's Plattfüße

Halle

25

Bretterknaller

Gera

26

Kellerkinder

Bad Köstritz

27

Für Mutti !

Hannover

28

Flying Balls

Gera

[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.