23. GERA-mix

Entscheidung beim 23. Gera-mix erst im Tiebreak

Das neuformiertes Team "To Gay To Play To Day" sticht im Finale in der Panndorfhalle die "Killerbienen" aus Potsdam aus
.

An Spannung war das Finale beim mittlerweile 23. Gera-mix in der Panndorfhalle nicht zu überbieten.
Daran war nach dem ersten Satz aber gar nicht zu denken. Eindeutig mit 25:13 hatte das neu formierte Team "To Gay To Play Today" den ersten Satz gegen die nach 2009 wieder einmal im Endspiel stehenden "Killerbienen" aus Potsdam für sich entschieden. Falko Ahnert, Lucas Mäurer, Anton Rogow, Dominika Zoltanska, Oliwia Oleaszewska und Dominika Janowczyk ließen nichts anbrennen und schienen ihren Durchmarsch durch das Turnier fortzusetzen.
Lediglich zwei Sätze hatte man auf dem Weg ins Finale an beiden Tagen abgeben müssen. Während in der gut gefüllten Panndorfhalle bis dato keine rechte Stimmung aufgekommen war, änderte sich das im zweiten Durchgang. Dachte man beim 9:4 für die "Killerbienen" nur an eine Schwächephase des Favoriten, kämpften sich die Potsdamer endgültig in die Partie und brachten den Satz mit 21:25 nach Hause. So ging es in den Tiebreak. Beim 7:8 für die "Killerbienen" wurden letztmals im 128. Turnierspiel die Seiten gewechselt.
"To Gay To Play Today" konnten den Spieß noch einmal herumdrehen und Lucas Mäurer mit einem knallharten Angriffsschlag den dritten Matchball zum 15:13 verwerten. "Sonst habe ich immer mit Bork Immisch und Hannes Kärner beim Gera-mix gespielt. Diesmal haben wir ein neues Team gebildet. Es war eine schöne Erfahrung. Die Verständigung erfolgte auf Englisch", meinte Falko Ahnert, der den Siegerpokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei entgegennahm und ergänzte: "Nach dem ersten Finalsatz haben wir gedacht, es geht von allein. Das war trügerisch. So waren wir dann erst im Tiebreak wieder richtig bei der Sache." Auch Beachspezialist Lucas Mäurer war zufrieden. Gemeinsam mit Partner Chris Warwaski (Bitterfeld-Wolfen) hatte der 20-Jährige gebürtige Geraer, der beim VC Olympia Berlin spielt, 2014 eine vielversprechendes Beachjahr hingelegt. In Nürnberg hatte es das Duo ins Hauptfeld der Smart Beach World-Tour geschafft, sonst Turniere n Cuxhaven, Erfurt und Jena gewonnen. "Am Jahresende zu Hause zu sein, ist immer schön. Ich habe mir den Termin extra freigehalten", meinte Lucas Mäurer, für den zu Ostern das erste Beach-Trainingslager in der Türkei ansteht. Auch die im Endspiel unterlegenen "Killerbienen" waren nicht enttäuscht. Teamchef Torsten Voigt schätzte ein: "Seit 2005 sind wir hier jedes Jahr in Gera dabei und es macht uns immer noch viel Spaß. Das Niveau steigt und auch die Gegner werden jünger und besser. Für uns ist Platz zwei ein Topergebnis. Zwar hat es etwas gedauert, bis wir ins Finale gefunden haben, aber dann waren wir nahe dran."
Zum ersten Mal nach vier Jahren waren alle 32 gemeldeten Mannschaften aus fünf Bundesländern vor Ort. Die Organisatoren dankten es den Teams mit einem auf die Minute ausgerichteten Spielplan. "Alles hat toll funktioniert. So schnell wie diesmal waren wir noch nie", freute sich Gesamtleiter Klaus-Peter Hutzsch. GVC-Präsident Wolfgang Hiller, der die Siegerehrung vornahm, lobte "das hohe Niveau auf den Feldern und die sehr interessanten Spiele".
Rang drei ging an die Geraer "Gruppe X" unter anderen mit Bork Immisch und Hannes Kärner, die in der Vorschlussrunde an "To Gay To Play Today" nach zunächst deutlichem Vorsprung noch mit 24:28 gescheitert war, sich im kleinen Finale gegen die Turnierneulinge von "Campari O" aus Potsdam aber mit 29:25 behauptete.
Auch der Turnierfünfte kam mit "Rapunzels Geiselnehmern" aus Potsdam. Sechster wurde die für gute Stimmung sorgende Mannschaft der "Westsächsischen Hochschule Zwickau".
Jens Lohse / 16.12.14 / OTZ

Platz

Mannschaft

Ort

Pokal

1

To Gay To Play Today

Jena

Köstritzer Schwarzbierbrauerei

2

Killerbienen

Potsdam

Stadtsportbund Gera

3

Gruppe-X

Gera

Thüringer Volleyball-Verband

4

Campari O

Potsdam

 

5

Rapunzels Geiselnehmer

Potsdam

                

6

Westsächsische HS Zwickau I

Zwickau

                    

7

Kampfschweine

Gera

 

8

Rotkäppchen und der böse Wolf

Bad Klosterlausnitz

                    

9

Gummibärenbande

Jena

                      

10

Top im Alter

Markleeberg

                    

11

Wühlmäuse

Trünzig

                    

12

3Brötchen & 3Hörnchen

Zwickau

 

13

Turbo Spins

Jena

 

14

Für Mutti !

Hannover

                

15

Die Niedlichen

Hannover

                    

16

6 mit und ohne

Gera

 

17

VolleyManiacs

Gera

TVV Kreisverband Ost

18

Doppelpunkt

Gera

TSV 1886 Gera-Leumnitz

19

Popoklatscher

Berlin

Geraer Volleyballclub

20

Eine schrecklich nette Familie

Gera

 

21

Restposten

Brandenburg

                

22

Beachboys und Strandamazonen

Mitteldeutschland

            

23

Aus die Maus

Markkleeberg

              

24

SV Turbine Hohenwarte

Kausldorf

              

25

Äquipartitionstheorem

Jena

            

26

2Dreier

Gera Bad Köstritz

                

27

Flying Balls

Gera

                  

28

Schaumschläger

Plauen

                

29

Ready for Freddy

Gera/Leipzig/Rehna

                

30

Westsächsische HS Zwickau II

Zwickau

                

31

Die mitteldeutschen Ostseeurlauber

Gera

                

32

Bretterknaller

Gera

Rote Laterne

Ergebnisse der Runden als PDF-Dateien:

Ausschreung
Ausschreung

1. Runde - Vorrunde

3. Runde - Halbfinals

Ausschreung
Ausschreung

2. Runde - Zwischenrunde

4. Runde - Platzierungsspiele

[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.