21. Gera-mix

."Gruppe X" gewinnt Gera-mix

Vorjahressieger "6 auf einen Streich" aus der Schweiz unterliegt im Finale in zwei Sätzen. 30 Teams in der Panndorfhalle am Start.

Gera (OTZ/Jens Lohse). Wieder einmal einen Gastgeber-Erfolg gab es beim 21. Gera-mix im Volleyball. Im Finale verbaute die "Gruppe X" dem Vorjahresgewinner "6 auf einen Streich" den vierten Sieg bei der Traditionsveranstaltung. Bork Immisch, Hannes Kärner, Steffi Günther, Tina Kröber, Jana Schmeißer (alle Geraer VC), Falko Ahnert (1. VSV Jena 90) und der vereinslose Ken Hoffmann behaupteten sich in zwei Sätzen gegen die Truppe des aus dem schweizerischen Winterthur angereisten Robert Risse, der mit Anja Kastner eine weitere Ex-Geraerin mitgebracht hatte. Außerdem standen Ronny Klein (TSV Spandau), Mandy Reimann (Motor Hennigsdorf), Markus Dahm (Berliner Füchse) sowie Kerstin Trompelt und Michael Krüger (beide USV Jena) im Team der Unterlegenen. Robert Risse selbst hatte am Sonntag gar nicht mehr mitwirken können. "Mein Knie ist kaputt. Durch die Einsätze am Sonnabend ist es jetzt doppelt so dick", verriet der einstige Geraer, der am zweiten Gera-mix-Tag durch Michael Krüger ersetzt wurde.
Vor dem Endspiel war Bork Immisch noch skeptisch. "Wir sind nur Außenseiter. Die Leistungsdichte ist enorm hoch. Das ist eine Lotterie. Die Tagesform entscheidet. Wir wollen einfach nur die Finalatmosphäre genießen", meinte der Trainer des GVC-Damen-Sechsers vor dem Finale. Zwei Mal hatte er zuvor in einem Endspiel beim Gera-mix gestanden und 2004 noch mit Six-Pack und 2007 jeweils in drei Sätzen verloren. Diesmal gaben sich die Geraer keine Blöße. Nach ausgeglichenem Beginn war es Bork Immisch mit seiner Aufschlagserie, der "Gruppe X" im ersten Satz auf 21:18 enteilen ließ. Den Vorsprung verteidigte man bis zum 25:22. Auch im zweiten Durchgang ließen die Geraer nichts anbrennen. Selbst das gerissene Netz beim Stand von 15:13 - der Austausch bescherte beiden Finalisten einen knapp zehnminütige Pause - brachte "Gruppe X" nicht aus der Fassung. Zwar diskutierte man anschließend viel über die richtige Aufstellung, was aber eher bei "6 auf einen Streich" zu Unkonzentriertheiten führte. Beim 21:16 waren die Geraer endgültig auf der Siegerstraße. Falko Ahnert verwandelte dann den vierten Matchball zum 25:21. Sieggarant bei "Gruppe X" waren die Damen, die ihren Gegenübern überlegen schienen. Steffi Günther stemmte sich in der Feldabwehr sogar erfolgreich gegen die Angriffe der gegnerischen Herren. Tina Kröber überzeugte im Zuspiel und auch Jana Schmeißer aus dem Thüringenliga-Sechser des GVC fiel nicht ab. "Für uns ist das ein versöhnlicher Jahresabschluss. Eigentlich war schon die Finalteilnahme ein Erfolg. Jetzt freuen wir uns umso mehr, gewonnen zu haben", strahlte Steffi Günther mit dem Siegerpokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei in den Händen.
Rang drei ging in einem Brandenburger Duell an die "Killerbienen" aus Potsdam, die den "Sporty Toons" bei ausgeglichenem Satzstand mit 30:23 das Nachsehen gaben. Fünfter wurden die ebenfalls aus Potsdam kommenden "Rapunzels Geiselnehmer", die gegen "Pläßner/Messner" aus Jena die Oberhand behielten. Rang elf belegte Rekordsieger "Elefantenherde" nach einem Erfolg gegen die Jenaer "Kümmerlinge". Der erkrankte "Elefanten-Vater" Bernd Oberreuther musste sich die Spiele von der Tribüne aus anschauen, konnte aber mit dem Abschneiden seines Teams durchaus zufrieden sein.
Von den 32 gemeldeten Mannschaften waren 30 angereist, weshalb die Organisatoren den Spielplan kurzfristig umstellen mussten, was diesmal aber einige bisher ungekannte Komplikationen hervorrief. Dem Niveau der Veranstaltung hat das keinen Abbruch- "Das Niveau ist unverändert hoch. Gefallen hat mir insbesondere die Fairness der Mannschaft. Selbst im Finale wurde manche Schiedsrichterentscheidung durch die Spieler selbst überstimmt. Das war toll", fand Teamleiter Günter Eck. 2013 war man wohl mit einigen Neuerungen aufwarten und die Anzahl der Teams reduzieren. Auch eine Eintagesveranstaltung scheint möglich. Am Leben bleibt das Gera mix aber auf jeden Fall.

Platz

Mannschaft

Ort

Pokal

1

Gruppe-X

Gera

Köstritzer Schwarzbierbrauerei

2

6 auf einen Streich

Winterthur (CH)

Stadtsportbund Gera

3

Killerbienen

Potsdam

Thüringer Volleyball-Verband

4

Sporty Toons

Potsdam

 

5

Rapunzels Geiselnehmer

Potsdam

                

6

Pläßner/Messner

Jena

                    

7

Rotkäppchen und der böse Wolf

Bad Klosterlausnitz

              

8

Westsächsische HS Zwickau I

Zwickau

                    

9

Kampfschweine

Gera

                      

10

Wühlmäuse

Trünzig

                    

11

Elefantenherde

Gera

                    

12

Kümmerlinge

Jena

              

13

3 Große und 3 Kleine

Gera/ Zürich (CH)

 TSV 1886 Gera-Leumnitz

14

Die Spätzünder

Jena

                

15

Top im Alter

Markleeberg

                    

16

Operation Schmetterschiss

Gera

                  

17

6 mit und ohne

Gera

 

18

Magische Momente

Gera

 

19

Restposten

Brandenburg

Geraer Volleyballclub

20

SV Turbine Hohenwarte

Kausldorf

                

21

Anti-Einsatz-Truppe

Gera

                

22

Stoned

Jena

            

23

Netzhüpfer

Gera

              

24

Westsächsische HS Zwickau II

Zwickau

              

25

Ente Gans Ente Gans Ente Gans

Jena

TVV Kreisverband Ost

26

Eine schrecklich nette Familie

Gera

                

27

Füßetreter

Gera

                  

28

Doppelpunkt

Gera

                

29

Flying Balls

Gera

                

30

Bretterknaller

Gera

Rote Laterne

Einzelergebnisse und Tabellen als pdf

1. und 2. Runde

   1. Runde

 

2. Runde

3. Runde / Endplatzieriung

   Platzierungsspiele

 

  Endplatzierung

[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.