19. Gera-mix

Ergebnisse des 19. Gera-mix       

Platz

Mannschaft

Pokal

Ort

Ergebnisse A- Turnier

1

Killerbienen

Köstritzer Schwarzbierbrauerei

Potsdam

2

6 auf einen Streich

Kreisverband Ost

Winterthur (CH)

3

Gruppe-X

Stadtsportbund Gera

Jena

4

Kampfschweine

                      

Gera

5

Die 6 Handtaschen aus Nussloch

                    

Burkersdorf

6

Sporty Toons

 

Potsdam

7

Sexy, Intelligent u. Bescheiden

 

Gera

8

XY Ungelöst

 

Gera

9

Survivors

 

Jena

10

Wühlmäuse

 

Trünzig

11

Rotkäppchen und der böse Wolf

 

Bad Klosterlausnitz

12

Grüne Nudeln

                    

Zella-Mehlis

13

Das kann ich nicht lesen

                    

Reust

14

Grasshoppers

              

Jena

15

Moskovskaya

 

Plauen

16

Füßetreter

 

Gera

Ergebnisse B-Turnier

17

Rapunzels Geiselnehmer

TSV 1886 Gera-Leumnitz

Potsdam

18

6 Sterne Deluxe

Post SV Gera

Gera

19

Allerta Palla

Geraer SV Hermes

Jena

20

6 mit und ohne

 

Gera

21

Elefantenherde

 

Gera

22

Die Volleybärenbande

 

Weida

23

Kirili

 

Neustadt/Orla

24

Team Mila Superstars

 

Seelingstädt

25

Eine schrecklich nette Familie

 

Gera / Erfurt

26

Restposten

 

Brandenburg

27

Netzhüpfer

 

Gera

28

Flying Balls

 

Gera

29

Blockopfer

 

Jena

30

Sunset Stars

 

Gera

31

Just for Fun

Rote Laterne

Gera

Sieger 2009 - Killerbienen aus Potsdam

Dank den Organisatoren und Unterstützern des Turniers

19. Gera-mix: Potsdamer gewinnen Finale gegen "6 auf einen Streich"

Von Jens Lohse Gera.

Die "Killerbienen" aus Potsdam haben im Endspiel des 19. Gera-mix der Volleyballer eine offene Rechnung beglichen. In drei Sätzen bezwangen sie die Gera-Schweizer Kombination "6 auf einen Streich", die in den vergangenen beiden Jahren den Siegerpokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei mit nach Hause genommen hatte.

"2008 führten wir im Halbfinale schon mit zehn Punkten und schieden noch aus. Die damalige Flaute ist uns heute noch unerklärlich. Heute haben wir uns revanchiert", strahlte Torsten Voigt, eine Art "Killerbienen"-Coach nach Finalende und fügte hinzu: "Das war ein fantastisches Finale auf sehr hohem Niveau, zu dem beide Mannschaften beigetragen haben. Wir sind immer sehr gern hier in Gera."

Den ersten Satz gewannen die Potsdamer nach einem Blitzstart 25:10. Passend zum Spiel patzte Sebastian Musche vom Endspielkontrahenten bei der Annahme des Satzballs. Doch "6 auf einen Streich" kamen zurück, lagen im zweiten Satz stets in Führung und schafften durch das 25:21 den Ausgleich. Somit musste der Tiebreak entscheiden. Beim letzten Seitenwechsel lagen die "Killerbienen" mit 8:3 vorn. Auf 10:7 kam der Pokalverteidiger noch heran, wobei sich Sebastian Musche zu Abwehrzwecken sogar erfolgreich als Fußballer betätigte. Am 15: 11-Endstand zugunsten der Potsdamer konnte dies aber auch nichts ändern.

Für die "Killerbienen" war es der zweite Sieg in Gera. 2006 hatten sie als Turnierneuling schon einmal die Oberhand behalten. Raik Köhler, Christoph Säger, Katharina Binsau und Chef Torsten Voigt waren damals schon dabei. Hinzu kamen Vivien Kummermehl, Juliane Böttcher, die eigentlich in Texas studierende Anika Voigt, Manuel Aurich und Lars Bossmann. In souveräner Manier waren sie ins Endspiel vorgedrungen, hatten die drei Zwischenrundenspiele auf dem Weg ungeschlagen und mit 45 Pluspunkten beendet. Erst im Halbfinale wurde es gegen die "Kampfschweine" aus Gera beim 30:26 etwas eng.

Etwas traurig waren "6 auf einen Streich" schon, den Hattrick beim Gera-mix verpasst zu haben. "Es hat nicht sollen sein. Die Annahme hat nicht gepasst. Das war im ersten Satz und im Tiebreak unser Hauptmanko. Im gewonnenen Satz zwei passte die Annahme besser", so Robert Risse, dessen Wohnsitz mittlerweile Winterthur in der Schweiz ist. Dort spielt er beim Erstligisten VC Smash Winterthur. "Wir hätten am Wochenende eigentlich Punktspiel gehabt. Da habe ich mich aber abgeseilt. Schließlicht ist das Gera-mix etwas Besonderes", ergänzte er. Mit Anja Kastner und Kristin Trompelt vom Zweitligisten VBC Aadorf hatte er zwei Volleyballerinnen aus der Schweiz mitgebracht. "6 auf einen Streich" wurden durch Sebastian Musche, Daniel Rattke, Alexander Seime und Stephanie Gerstner komplettiert.

Die Organisatoren um Gesamtleiter Klaus-Peter Hutzsch hatten alles im Griff. Nach 128 Turnierspielen stand der Sieger fest. Lediglich gut fünf Minuten Verzug zum exakt terminierten Zeitplan sprechen für Wettkampfleiter Günter Eck. 31 Mannschaften waren angetreten. Die Absage des Bad Köstritzer Teams "Balu und seine Crew" war durch einen Nachrücker zu kompensieren, der Verzicht des "Team Schlag-Fertig" aus Leipzig am Donnerstag aber nicht mehr. Deshalb fehlte eine Vertretung. Zur 20. Auflage des Gera-mix im nächsten Jahr will sich die Volleyballer-Familie in der Panndorfhalle wiedertreffen.

14.12.2009 / OTZ

Die "Killerbienen" aus Potsdam beim Angriff gegen Sebatian Musche und Robert Risse

Eine "Killerbiene" beim Block

Originelles Shirt der "Killerbienen"


Fotos: Klaus-Peter Hutzsch


[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.