17. Gera-mix

Ergebnisse des 17. Gera-mix       

6 auf einen Streich aus Gera mit dem “gefüllten” Siegerpokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei

Erster Schluck aus dem Siegerpokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei

So heiß umkämpft waren die meisten Spiele des Turniers. Hier der 16.
“6 mit und ohne” beim Block

 “Der Imker und sein Schwarm” aus Wünsvhendorf beim Block.
Am Ende reichte es zu Platz 20.

Fotos: Hutzsch

31 Teams ringen beim 17. Gera-mix um den Pokal
Von Jens Lohse
Nach drei Jahren Potsdamer Dominanz beim Gera-mix in der Panndorfhalle standen diesmal zwei Geraer Teams im Finale der 17. Auflage des größten Thüringer Mix-Volleyball-Turniers unterm Hallendach.
Ganz ohne die Unterstützung aus Brandenburg kam Turniersieger "6 auf einen Streich aber trotzdem nicht aus. Mit Ronny Klein und Mandy Reimann standen zwei Potsdamer im Team, die im Vorjahr mit "Rapunzels Geiselnehmern noch im Endspiel gegen die Killerbienen den Kürzeren gezogen hatten. "Der Kontakt nach Potsdam kam über meinen Bruder Sebastian zustande, der zusammen mit Ronny Klein beim VFH Potsdam in der Brandenburgliga spielt , erklärte Kapitän Robert Risse die Zusammensetzung seiner Mannschaft, in der mit Anja Kastner und Steffi Gerstner auch zwei Landesklasse-Volleyballerinnen des Post SV Gera standen. Sebastian Risse und Heike Richter komplettierten den Sechser. "Mit den Rängen 22, 17, elf und fünf haben wir uns stetig nach vorn gearbeitet. Auch bei unserer fünften Teilnahme hier hat es viel Spaß gemacht. Alles hat gut zusammengepasst , freute sich der Ex-Geraer, der mittlerweile das Trikot des Jenaer TVV in der Regionalliga trägt.
Souverän zogen "6 auf einen Streich durch das Turnier. Man blieb durchweg ungeschlagen. Im Halbfinale gab man den später Drittplatzierten "Rotkäppchen und dem bösen Wolf aus Bad Klosterlausnitz (u.a. mit Silva Fricke und Steffi Schmeißer von Thüringenliga-Spitzenreiter Post SV Gera) deutlich mit 32:23 das Nachsehen. Im Finale gegen "Gruppe X gab man den ersten Satz nach Annahmeschwächen mit 23:25 ab, ließ dann aber nichts mehr anbrennen.
Mit einem Aufschlag auf die Linie eröffnete die eingewechselte Steffi Gerstner den zweiten Durchgang, in dem sich "6 auf einen Streich mit 25:18 wie später auch im Tiebreak beim 15:6 keine Blöße mehr gaben. Aus den Händen von Karl-Heinz Höfer, Gebietsverkaufsleiter der Köstritzer Schwarzbierbrauerei erhielt man bei der stimmungsvollen Siegerehrung den Pokal.
Keineswegs enttäuscht war die im Endspiel unterlegene "Gruppe X . "Für uns war schon der Finaleinzug ein toller Erfolg. Hier die Endspielatmosphäre zu schnuppern, ist das Größte. Wir waren krasser Außenseiter, haben mit unserer Unbekümmertheit den ersten Satz gewonnen. Dann hat unser Gegner aufgedreht , zog Bork Immisch - lange Jahre beim Geraer SV Hermes und jetzt auch beim Jenaer TVV - ein positives Fazit. Mit Anne Bornkessel (USV Jena) und Marco Schramm (Chemnitzer PSV) standen auch in diesem Team Aktive, die schon für den Geraer SV Hermes am hohen Netz agiert hatten. In Vor- und Zwischenrunde hatte "Gruppe X viel Glück. Jeweils nur aufgrund der kleinen Punkte konnte man sich da behaupten.
Favoritenstürze gab es diesmal einige. Vorjahressieger "Killerbienen musste sich mit dem Erfolg im B-Turnier und Rang 17 begnügen. Die auf den Rängen zwei und drei eingekommenen "Rapunzels Geiselnehmer und "Six-Pack wurden Siebente und Neunte.
Von der Qualität der Veranstaltung überzeugte sich der Präsident des Thüringer Volleyball-Verbands Helmut Herrmann persönlich vor Ort. Der Zeitplan geriet am Sonntag etwas ins Trudeln, nachdem die "Restposten aus Brandenburg im Hotel verschlafen hatten. Herzlich verabschiedet wurde bei der Siegerehrung Gesamtleiter Lothar Stolle. Der 70-Jährige tritt altersbedingt in das zweite Glied zurück.
Weitere Pokale gingen an die Teams auf den Rängen zwei - "Gruppe X (Pokal des Stadtsportbundes), drei - "Rotkäppchen und der böse Wolf (Pokal des TVV-Kreisverbands Ost), 17 - "Killerbienen (Pokal des Geraer SV Hermes), 18 - "Elefantenherde (Pokal des TSV 1886 Leumnitz) und 19 - "Kampfschweine (Pokal des Post SV Gera) sowie 31 - "Balu und seine Crew (Rote Laterne)
.

Platz

Mannschaft

Ort

Pokal

A-Turnier

1

6 auf einen Streich

Gera

Sieger-Pokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei

2

Gruppe X

Gera

Pokal Kreisverband Ost

3

Rotkäppchen und der böse Wolf

Bad Klosterlausnitz

Pokal Stadtsportbund Gera

4

Wühlmäuse

Trünzig

        

5

Schlaglöcher

Tröbnitz

                

6

Sexy,Intelligent u. Bescheiden

Gera

                    

7

Rapunzels Geiselnehmer

Potsdam

              

8

6 aus Liebe

Gera

                    

9

SIX-PACK

Gera

                      

10

Wildetaube

Triebes

                    

11

Eine schrecklich nette Familie

Erfurt

                    

12

Survivors

Jena

              

13

Die Spätzünder

Jena

                  

14

Die Gürkchen

Gera

                

15

Schwobaseckl

Heilbronn

                    

16

6 mit und ohne

Gera

                  

B-Turnier

17

Killerbienen

Potsdam

Pokal Geraer SV Hermes

18

Elefantenherde

Gera

Pokal TSV 1886 Gera-Leumnitz

19

Kampfschweine

Eisenberg

Pokal Post SV Gera

20

Der Imker und sein Schwarm

Wünschendorf

          

21

Die phantastischen Sex

Erfurt

                

22

Top im Alter

Markkleeberg

            

23

CVJM

Gera

              

24

Flying Balls

Gera

              

25

6 Sterne Deluxe

Gera

            

26

Netzhüpfer

Gera

                

27

Black Devils

Weida

                  

28

Ritter der Kokosnuss

Gera

                

29

Restposten

Brandenburg

                

30

Die Auserwählten

Gera

              

31

Balu und seine Crew

Pölzig

              

[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.