16. Gera-Mix

Die Killerbienen aus Potsdam zum ersten mal Sieger beim Gera-mix

 

 

Foto: K. M├╝ller

Ergebnisse des 16. Gera-mix

Platz

Mannschaft

Ort

1

Killerbienen

Potsdam

2

Rapunzels Geiselnehmer

Potsdam

3

SIX-PACK

Gera

4

Die Sp├Ątz├╝nder

Jena

5

6 auf einen Streich

Gera

6

Die spielerisch Schlechteren

Gera

7

Achmet Arcadas

Chemnitz

8

Kampfschweine

Eisenberg

9

W├╝hlm├Ąuse

Tr├╝nzig

10

Schwobaseckl

Heilbronn

11

Tequila

Jena

12

Eine schrecklich nette Familie

Erfurt

13

Die Sechs vom Fass

Gera

14

Elefantenherde

Gera

15

Gruppe X

Gera

16

Gr├╝ne Nudeln

Zella-Mehlis

17

6 aus Liebe

Gera

18

Der Imker und sein Schwarm

W├╝nschendorf

19

Die phantastischen Sex

Erfurt

20

Restposten

Brandenburg

21

Survivors

Jena

22

F├╝rchtet euch nicht

Gera

23

Rotk├Ąppchen und der b├Âse Wolf

Bad Klosterlausnitz

24

Top im Alter

Markkleeberg

25

Uni 6

Jena

26

Die Auserw├Ąhlten

Gera

27

Peanuts

Jena

28

Netzh├╝pfer

Gera

29

6 mit und ohne

Gera

30

Flying Balls

Gera

31

Schl├╝pfer-H├╝pfer

Friesen

32

Black Devils

Weida

Dritten Coup verhindert

"Killerbienen" machen "Rapunzels Geiselnehmern" Strich durch die Hattrick-Rechnung

Volleyball (oh). Die Turnierneulinge "Killerbienen" aus Potsdam haben den Hattrick der ebenfalls aus Potsdam stammenden "Rapunzels Geiselnehmer" beim 16. Gera-mix verhindert und den Siegerpokal der K├Âstritzer Schwarzbierbrauerei aus den H├Ąnden des Sportsponsoring-Beauftragten Oliver Friedrich entgegen genommen. In einem packenden und hochklassigen Finale schienen Andrea Kluge, Juliane M├Âhr, Katharina Binsau Raik K├Âhler, Christoph S├Ąger, Stephan Specht und die im Endspiel pausierende Heike M├╝ller dem Zwei-Satz-Erfolg nahe. Aber nachdem der erste Satz vor 220 Zuschauern auf der Trib├╝ne mit 25:21 gewonnen wurde, meldeten sich "Rapunzels Geiselnehmer" zur├╝ck. Lange lief man einem R├╝ckstand hinterher, hatte im Schlussspurt des zweiten Satzes beim 25:23 aber doch das bessere Ende f├╝r sich. Als "Rapunzels Geiselnehmer" im Tiebreak mit 6:4 f├╝hrten, roch es doch nach dem dritten Coup. Doch zwei Zuspielfehler erm├Âglichten den Killerbienen den 15:12-Erfolg. Mannschaftskapit├Ąn Torsten Voigt freute sich nach dem Erfolg: "Wir spielen seit 2004 zusammen und sind fast alle Funsportler. Wir haben viel Spa├č beim Volleyball. Das kommt her├╝ber. Unser Motto lautet: We want everything, but not stress!" Auf das Turnier in Gera waren die Potsdamer ├╝brigens durch ihren sp├Ąteren Finalkontrahenten aufmerksam geworden. "Die haben gesagt, dass es hier ein tolles Turnier gibt. Das kann ich nur best├Ątigen. Wir kommen auf jeden Fall wieder", erteilte Voigt den Organisatoren um den erstmals in der Gesamtverantwortung stehenden Lothar Stolle ein dickes Lob. F├╝r Vorjahresfinalist "Six-Pack" aus Gera reichte es diesmal nach zwei zweiten R├Ąngen zu Platz drei. In der Besetzung Robert Guse, Ramon Krypczyk, Michael Uerkvitz, Constanze Vilser, Julia Grandke und Katharina Zeisig waren die Geraer der Souvr├Ąn der Vor- und Zwischenrunde. Zun├Ąchst lie├č behielt man gegen "Die Sechs vom Fass" (Gera) mit 34:20, die "Netzh├╝pfer" (Gera) mit 40:16 und die "Restposten" (Brandenburg) mit 35:21 die Oberhand. In der Zwischenrunde mussten "Ahrmet Arcadas" (Chemnitz) beim 30:24, die "Schwobaseckl" (Heilbronn) beim 34:20 und Rekordgewinner und sp├Ątere Turnier-14. "Elefantenherde" (Gera) beim 29:28 die ├ťberlegenheit des "Six-Pack" anerkennen. Im Halbfinale wartete dann die "Killerbienen", deren Stiche beim 26:32 ihre Wirkung nicht verfehlten. "Das war unser schlechtestes Turnierspiel", haderte Michael Uerkvitz nach der Niederlage. F├╝r die Moral der Geraer sprach, dass sie sich zum Abschluss im kleinen Finale gegen "Die Sp├Ątz├╝nder" aus Jena durchsetzten.
Alle 32 gemeldeten Mannschaften aus vier Bundesl├Ąndern waren in Gera erschienen. Vier Teams, deren Meldungen erst nach Fristablauf eingegangen waren, mussten die Geraer Organisatoren absagen. Trotzdem waren Volleyballerinnen aus Saalfeld und Rudolstadt auf gut Gl├╝ck in die Panndorfhalle und fanden mit Hilfe der Spielerb├Ârse noch Mitspielgelegenheiten. Wie gut es den Teilnehmern schon im letzten Jahr in Gera gefallen hatte, bewies auch die Tatsache, dass 24 Mannschaften erneut vor Ort waren. Die Abendveranstaltung mit 80 Besuchern und einer gro├čen Tombola mit 170 Preise kam ebenso gut an wie der Auftritt der Rhythmischen Sportgymnastinnen des CVJM Gera vor dem Endspiel. Insgesamt wurden neben dem Siegerpokal der K├Âstritzer Schwarzbierbrauerei f├╝nf weitere Pokale vergeben: 2. "Rapunzels Geiselnehmer" (Pokal des Kreisverbands Ost des Th├╝ringer Volleyballverbands), 9. "W├╝hlm├Ąuse" (Pokal des Post SV Gera), 17. "6 aus Liebe" (Pokal der Geraer SV Hermes), 25. "Uni 6" (Pokal des TSV 1886 Leumnitz), 32. "Black Devils" (Rote Laterne).
 11.12.2006   

16. GERA-mix endet mit einem Potsdamer Finale

Gera (OTZ/J. Lo.). Mit einem Potsdamer Finale endete das 16. Volleyball-Turnier GERA-mix in der Geraer Panndorfhalle.
Die erstmals in Gera spielenden "Killerbienen" verhinderten mit einem Tiebreak-Erfolg den Hattrick des Siegers der letzten beiden Jahre "Rapunzels Geiselnehmer". Daf├╝r nahmen sie den Siegerpokal der K├Âstritzer Schwarzbierbrauerei entgegen.
Bestes Ostth├╝ringer Team war das aus ehemaligen und jetzigen Geraer Volleyballern (Robert Guse, Ramon Krypczyk, Michael Uerkvitz, Julia Grandke, Katharina Zeisig, Constanze Vilser) gebildete "Six-Pack", das im Vorjahr im Finale gestanden hatte. Im Spiel um Rang drei besiegte es "Die Sp├Ątz├╝nder" aus Jena.
128 Spiele waren an zwei Tagen auf den vier Feldern erforderlich, um alle 32 Pl├Ątze auszuspielen. Das auf hohem Niveau stehende Endspiel erlebten 220 Volleyballfreunde auf der Trib├╝ne.
Der erstmals nach dem R├╝cktritt von Klemens M├╝ller mit der Gesamtleitung beauftragte Lothar Stolle konnte ein positives Fazit ziehen. Insgesamt nahmen Vertretungen aus vier Bundesl├Ąndern teil. Sechs Pokale wurden vergeben.








Christoph S├Ąger (links) von den "Killerbienen" ├╝berwindet im Finale beim 16. GERA-mix den Rapunzelblock mit Ronny Klein und Stephan Gr├Â├čler. (Foto: Jens Lohse)








Im Finale des 16. GERA-mix versucht Ronny Klein von Rapunzels Ge├čelnehmern zum Erfolg zu kommen (Foto: Jens Lohse)











Der Imker und sein Schwarm im neuen Outfit, belegte am Ende nur Platz 18
(Foto: K.-P. Hutzsch

 

 

 

Die Turnierneulinge "Killerbienen" aus Potsdam erhalten den Siegerpokal der K├Âstritzer Schwarzbierbrauerei aus den H├Ąnden des Sportsponsoring-Beauftragten Oliver Friedrich.
.(Foto: Jens Lohse)

Potsdamer volleyball-Bilder vom 16. Gera-mix unter ...

[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.