15. Gera-Mix

"Rapunzels Geiselnehmer" vorn
"Six-Pack" beim 15.Gera-mix in Neuauflage des Vorjahres-Endspiels unterlegen

Von Jens Lohse
. Auch wenn das Endspiel beim 15. Gera-mix das gleiche wie im Vorjahr war, von Langeweile gab es keine Spur. Mit 25:15 und 25:22 behielt die Brandenburg-Berlin-Sachsen-Kombination "Rapunzels Geiselnehmer" in zwei Sätzen gegen das Geraer "Six-Pack" die Nase vorn. Ronny Klein, Mandy Reimann, Andre Burkhardt, Marlen Steinert, Kathrin Lindner und Stefan Größler aus Berlin, Potsdam, Falkensee und Dresden nahmen den erstmals von der Köstritzer Schwarzbierbrauerei gestifteten und vom Sponsoring-Verantwortlichen Olaf Albrecht übergebenen Siegerpokal entgegen. "Wir wollten das Turnier schon absagen, weil unser eigentlicher dritter Mann kurzfristig ins Krankenhaus musste. Also sind wir erst einmal nur zu fünft angereist", erklärte Ronny Klein. Hilfe und Unterstützung bekamen "Rapunzels Geiselnehmer" vom Geraer Volleyball-Trainer Heinz Schuster, der am Samstag das Team komplettierte. Am Sonntag war dann der Dresdner Regionalliga-Spieler Stefan Größler mit von der Partie, der fast ohne Schlaf in der Nacht angereist war und mithalf, den Vorjahressieg zu wiederholen. Mit der Einwechslung von Heinz Schuster im Finale vor den letzten beiden Ballwechseln bedankte sich der Turniersieger symbolisch bei seinem Geraer Helfer.
Wie im Vorjahr musste sich "Six-Pack" im Endspiel geschlagen geben. Robert Guse, Ramon Krypczyk, Michael Uerkvitz, Anja Dreher, Katharina Zeisig und Constanze Vilser versuchten alles, hatten aber letztlich keine echte Siegchance. Auf die Frage, ob man sich mehr über Rang zwei freue oder über die Finalniederlage ärgere, antwortete Robert Guse: "Enttäuschung ist natürlich da. Aber wir haben fast an unserer Leistungsgrenze gespielt." Turniermoderator Günter Eck versuchte die Endspielverlierer, die bei der Siegerehrung den Pokal der Geraer Baugenossenschaft erhielten, mit seinen Glückwünschen aufzubauen. "Der zweite Platz ist doch auch etwas wert", lobte er. Die "Spätzünder" aus Jena verbesserten sich auf Rang drei und behielten im kleinen Finale gegen die Geraer "Gruppe X" die Oberhand. Im Vorderfeld kamen auch die bisherigen Turniergewinner ein. Die Sieger von 1995 "Die phantastischen Sex" aus Erfurt wurden Sechster. Der dreimalige Gera-mix-Champion "Skandal um Rosi" nahm den Pokal des TVV-Kreisverbands Ost entgegen und wurde Neunter hinter der bereits sechs Mal erfolgreichen "Elefantenherde" um Altmeister Bernd Oberreuther. Die weiteren Pokale gingen an "6 aus Liebe" (Pokal des Post SV Gera) auf Rang 17, an "6 mit und ohne" (Pokal des Geraer SV Hermes) auf Rang 25 und an "Wir hams versucht" (Rote Laterne) auf Platz 32. Als Jüngste wurden Weidas "Black Devils" auf Platz 30 mit dem Pokal der von-Wiese-Stiftung Gera geehrt.
Alle 32 gemeldeten Mannschaften hatten den Weg in die Panndorfhalle gefunden und sorgten für ein stimmungsvolles Jubiläumsturnier mit 128 Spielen. Am weitesten gereist waren einmal mehr die "Schwobeseckl" aus Heilbronn. Mit den "Restposten" stellte sich auch eine Vertretung aus Brandenburg vor. Langanhaltender Beifall und Abschiedstränen hatten die Siegerehrung eingeläutet. Klemens Müller, der allen bisherigen 15 Turnieren als Gesamtleiter vorgestanden hatte, erklärte seinen Rücktritt, wird dem Gera-mix aber weiterhin treu bleiben.
 
12.12.2005/OTZ  

Platzierung der Teams beim 15. GERA-mix

1

Rapunzels Geiselnehmer

Potsdam

Siegerpokal der Köstritzer Schwarzbierbrauerei

2

SIX-PACK

Gera

Pokal der Geraer Baugenossenschaft

3

Die Spätzünder

Jena

 

4

Gruppe X

Gera

 

5

Survivors

Jena

 

6

Die phantastischen Sex

Erfurt

 

7

Schwobaseckl

Heilbronn

 

8

Elefantenherde

Gera

 

9

Skandal um Rosi

Gera

Pokal  des TVV KV Ost

10

De Eisbärs

Bad Klosterlausnitz

 

11

6 auf einen Streich

Gera

 

12

Turniertester

Berlin

 

13

Eine schrecklich nette Familie

Gera

 

14

Kaymane

Jena

 

15

Wühlmäuse

Trünzig

 

16

Der Imker und sein Schwarm

Wünschendorf

 

17

6 aus Liebe

Gera

Pokal  GSV Hermes

18

Grüne Nudeln

Zella-Mehlis

 

19

Füßetreter

Gera

 

20

Leckermäulchen

Gera

 

21

Zeitz Mix

Zeitz

 

22

Die Sechs vom Fass

Gera

 

23

Is mir Schnuppe

Berlin

 

24

Die Auserwählten

Gera

 

25

6 mit und ohne

Gera

Pokal  Post SV Gera

26

Top im Alter

Markkleeberg

 

27

Schlüpfer-Hüpfer

Greiz

 

28

Flying Balls

Gera

 

29

Restposten

Brandenburg

 

30

Black Devils

Weida

Pokal der von-Wiese-Stiftung Gera

31

Drunter und Drüber

Gera

 

32

Wir ham’s versucht

Weida

Rote Laterne

Klemens Müller (links) bei der Eröffnung des
 15. GERA-Mix mit dem Schirmherren Oberbürgermeister Ralf Rauch, einem Vertreter des Sponsors Köstritzer Scharzbierbrauerei und Nobert Kitzmann vom Stadtsportbund Gera

 

 

Klemens Müller (links) wird beim 15. GERA-Mix im Volleyball von Moderator Günter Eck und Klaus-Peter Hutzsch verabschiedet. Der Volleyball-Nestor für Gera und Ostthüringen will die Organisationsleitung des GERA-Mix, des landesweit größten Breitensportturniers in dieser Sportart, abgeben. (Fotos: Andreas Vieweg)

 

 

 

 

Der von der Köstritzer Schwarzbierbrauerei gestiftete Siegerpokal wird vom Sponsoring-Verantwort- lichen Olaf Albrecht übergebenen

 

 

 

 

 

Sieger beim 15. Gera-mix, die Brandenburg - Berlin - Sachsen-Kombination "Rapunzels Geiselnehmer"

 

 

 

 

 

2. Platz wie im Vorjahr, “SIX-Pack” aus Gera mit dem Pokal der Geraer Baugenossenschaft

 

 

 

 

Endspiel "Rapunzels Geiselnehmer" gegen “SIX-Pack”.
Ramon Krypczyk (rechts) wird von Andre Burkhardt und Stefan Größler geblockt

 

 

 

 

Der Block von Ronny Klein und Stefan Größler wird von Robert Guse überspielt. Anja Dreher(vorn) und Katharina Zeisig (links) beobachten den Spielzug

[Home] [Infos] [Kontakte] [Weiteres] [Spielbetrieb] [SiteMap]

Kontakt kphutzsch@t-online.de .
© Copyright, Klaus-Peter Hutzsch.